Rostfreies Grillen

Grillen mit Teppanyaki

Der Teppanyaki-Grill und das perfekte Stück Fleisch

 

In kaum einem anderen Land ist der Fleischkonsum so hoch wie in Deutschland. Das liegt zum Großteil am günstigen Einkaufspreis und nicht zuletzt am großen Angebot.

Es entwickelt sich zudem eine Grillszene, die ordentlich befeuert wird durch Youtuber, Blogger und Grillvereine. Über diese Plattformen wird ständig diskutiert und verglichen von Grillarten, -geräten, -werkzeugen, -temperaturen, bis über -materialien. Es geht darum vor allem um eines…

 

…die höchste Disziplin: Das perfekt gegrillte Stück Fleisch!

 

Es gibt zwei wesentliche Unterschiede bei der Art des Grillens. Am weitesten verbreitet: Das Grillen mit indirekter Hitze, sprich „dem Grillen auf dem Rost“. Die Hitzequelle kommt, bis auf wenige Ausnahmen, mit einem gewissen Abstand von unten. Das Grillrost wird mit heißer Luft erhitzt. Das Grillgut gart über das erhitzte Grillrost und der heißen Luft, die durch die Ritzen kommt. Die bekanntesten Hitzequellen sind Grillkohle oder Gas. Die indirekte Hitze birgt jedoch einen entscheidenden Nachteil: Das Stück Fleisch kann schnell austrocknen. Damit dies nicht passiert, braucht man vor allem viel Erfahrung, die man mit viel Geduld und Zeit erlangt.

Die andere, einfachere Art des Grillens geschieht mit direkter Hitze, auch als Kontaktgrill bekannt. Hier kommt der Teppanyaki-Grill von Techinox ins Spiel. An Stelle eines Grillrosts, setzt man bei dieser Methode, die unter dem japanischen Begriff „Teppanyaki“ bekannt ist, auf eine geschlossene Edelstahlfläche. Der Vorteil ist eine konstante, direkte und gleichmäßig verteilte Hitze: 200°C bleiben 200°C. Die unnachahmlichen Eigenschaften der speziellen Edelstahlfläche sorgen dafür, dass sich die Poren des Grillfleischs schnell schließen. Das Ergebnis: Eine sagenhafte Kruste umhüllt das saftige Innere des Fleischstücks. Dabei entstehen Röstaromen, die oft mit den leicht bitteren Raucharomen verwechselt werden.

 

Flexibler und günstiger im Unterhalt

 

Der Teppanyaki-Grill ist außerdem flexibel, was den Aufstellort betrifft. Er kann innen wie außen, beispielsweise auf dem Balkon, im Wintergarten, der Küche oder dem Wohnzimmer betrieben werden. Die einzige Voraussetzung: man benötigt eine Steckdose, denn der Teppanyaki wird elektrisch betrieben. Wesentlicher Vorteil: Diese Grillmethode ist sogar ökonomischer, da die Energiepreise für Strom im Vergleich zu Kohle oder Gas deutlich günstiger liegen.

 

Rostfreier geht nicht

 

Unsere Teppanyaki-Grills bestehen aus Edelstahl, das Material ist korrosionsbeständig oder wie man landläufig sagt: rostfrei. Man kann also völlig rostfrei und ohne Grillrost das perfekte Steak zubereiten.