Was ist ein Teppanyaki?

Was ist ein Teppanyaki

Teppanyaki – Kulinarisches Highlight im japanischen Stil

Teppanyaki ist einer der köstlichsten japanischen Kochstile, der im Westen mindestens genauso beliebt ist wie in Japan selbst. Die japanische Küche bietet
eine erstaunliche Auswahl an schmackhaften Gerichten und ist bekannt für seine vielfältigen Rezeptideen. Die meisten Menschen verbinden Sushi, Sashimi und Tempura mit der japanischen Küche. Dabei warten gerade die heißen japanischen Kochstile wie Sukiyaki, Shabu Shabu oder eben Teppanyaki mit
zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten auf.

Mit dem Teppanyaki lassen sich unglaublich aromatische Speisen zubereiten, die Feinschmecker auf der ganzen Welt begeistern. In Restaurants wird am Teppanyaki Grill häufig eine richtiggehende Cooking-Show zelebriert. Außerhalb Japans wird Teppanyaki deshalb oft mit “Hibachi” gleichgesetzt. Dabei handelt es sich um zwei unterschiedliche Kochmethoden. Bei Hibachi handelt es sich um einen Holzkohlgrill mit offenem Rost und darauf befindlichen Grilltopf.

Profiköche bieten ihren Gästen am Teppanyaki Grill ein wahres Spektakel und machen ein Essen im Teppanyaki-Restaurant zu einem unvergesslichen Erlebnis. Sie sind wahre Meister der Messer und Entertainer gleichermaßen.

Die Vorzüge des Teppanyaki kannst Du natürlich ebenso zuhause genießen. Dafür musst Du auch gar kein Profikoch sein, denn die Bedienung der heißen Platte ist grundsätzlich einfach. Vielleicht kannst Du Deine Gäste sogar irgendwann mit akrobatische Einlagen à la Chefkoch Charlie Bueno  beeindrucken. Anfangs empfehlen wir Dir allerdings lieber nur einfache Wurftechniken zu versuchen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Teppanyaki-Grill?

Der Begriff Teppanyaki kommt aus dem Japanischen und setzt sich aus den Wörtern “Teppan” = heiße Eisenplatte und “yaki” = gegrillt oder gebraten, zusammen. Manche benutzen auch das Wort Teppan oder Teppan Grill, wenn sie eigentlich einen Teppanyaki Grill meinen. Zwar stammt die Teppanyaki
Kochmethode aus Japan, mittlerweile ist sie durch ihren westlich geprägten Einfluss allerdings auch in Amerika und Europa ausgesprochen beliebt und
bekannt. Die Zubereitung der Teppanyaki-Mahlzeit direkt am Tisch der Gäste findest Du in vielen japanischen Restaurants auf der ganzen Welt.

Wie funktioniert ein Teppanyaki?

Beim Teppanyaki erfolgt das Grillen indirekt auf einer heißen, flachen Metallplatte. Ähnlich wie beim Garen auf dem heißen Stein, der Plancha oder dem Raclette, sitzen Deine Gäste gemeinsam rund um den Teppanyaki. Anders als eine Plancha, die auch geriffelt sein kann, ist eine Teppanyaki-Grillplatte immer glatt. Für das Anbraten des klein geschnittenen Grillguts benötigst Du nur wenig Fett, was diesen Kochstil zu einer gesundheitsbewussten Ernährungsform
macht.

Für den Teppanyaki benötigst Du keine teure Grillausrüstung. Mit ein paar einfachen Hilfsmitteln kannst Du Dir die Arbeit aber in jeden Fall erleichtern. Mit ein oder zwei Spachteln verteilst und wendest Du das Grillgut. Die gleiche Funktion erfüllt natürlich auch eine Grillzange, wenn Du keine Spachtel verwenden möchtest. Eine Garglocke als weiteres Zubehör ermöglicht Dir das Dünsten und Dämpfen der Zutaten. Du kannst sie auch zum Warmhalten der Speisen verwenden.

Der Teppanyaki Grill lässt Dir eine große Vielfalt bei der Zubereitung der Speisen. Beginnend bei Vorspeisen, über gebratenes Rinderfilet, Fisch oder Hühnchen als Hauptgericht mit knackigem Gemüse als Beilage bis hin zu raffinierten Dessert, kannst Du mit der heißen Platte ein ganzes Menü brutzeln.
Der Leidenfrost-Effekt sowie die Maillard-Reaktion sorgen für ein besonders aromatisches und saftiges Grillergebnis mit dem Teppanyaki Grill. Diese physikalischen Phänomene kannst Du auch in unserem Artikel über die Plancha Grillplatte nachlesen.

Hochwertige Teppanyaki Platten verteilen die Hitze gleichmäßig. Auch nach dem Auflegen des kalten Grillguts halten sie die Temperatur konstant. Dadurch wird das Fleisch außen besonders knusprig, während es innen schön saftig bleibt. Gemüsestückchen, Champignons oder andere Pilze gelingen ausgesprochen
knackig und behalten ihren sortentypischen Geschmack. Dank der kurzen Garzeit bleiben viele Nährstoffe und Vitamine enthalten. Wegen der geschlossenen Grillplatte fällt nichts durch den Rost ins Feuer, weshalb Du am Teppanyaki hervorragend kleines Grillgut zubereiten kannst.

Was ist ein Teppanyaki 2

Kurzer Rückblick: Die Ursprünge des Teppanyaki

Über die Entstehung der Teppanyaki-Kochmethoden kursieren einige Gerüchte. Eines davon behauptet, dass spanische Seefahrer vor mehreren hundert Jahren ihr Essen auf großen Eisenplatten direkt über dem Feuer geröstet und die Japaner diese Form des Kochens übernommen haben. Wir wissen es nicht genau.

Überliefert ist allerdings die Tatsache, dass das erste Teppanyaki-Restaurant namens Misono im Jahr 1945 in Kōbe eröffnete. Die Idee dahinter war, die dort
stationierten Amerikanern mit eher westlich orientiertem BBQ ins Lokal zu locken. Amerikaner lieben ihre Steaks. Das fein aufgeschnittene Rindfleisch, welches serviert wurde, erinnerte die Amerikaner eher an ein Steak als das traditionelle japanische Essen aus rohem Fisch oder Miso-Suppe.

Bei den Einheimischen selbst kam das Restaurant anfangs nicht besonders gut an, da es nicht traditionell genug war. Bald erkannten die Japaner jedoch, dass
die Soldaten und Touristen von den Messerkünsten der Köche begeistert waren und diese Art der Zubereitung direkt vor dem Gast besonders gut ankam. Diese kulinarische Neuigkeit verbreitete sich von Japan ausgehend über Amerika bis nach Europa. Mittlerweile gibt es weltweit zahlreiche Teppanyaki-Restaurants und Teppanyaki gilt als traditionelle japanische Kochmethode.

Verschiedene Arten des Teppanyaki

Der Teppanyaki kann sowohl drinnen als Tischgrill als auch Outdoor als eigenständiger Grill verwendet werden. Somit musst Du selbst im Winter oder bei schlechtem Wetter nicht auf das Grillen verzichten. Mittlerweile bietet der Handel unzählige Variationen an. Teppanyaki als Aufsatzplatte, als Tabletop oder als Standgerät. Mit größeren Teppanyaki Grillwagen lassen sich sogar große Personengruppen problemlos verköstigen.

Für den Innengebrauch sind Elektrogeräte die gängigste Variante. Mobile Modelle sind bequem, flexibel und die perfekte Wahl für den Wohnbereich. Es gibt sie als tragbare Tischgrill oder Tischplatten. Die meisten Geräte sind kleiner als solche für den Außenbereich. Bei Nichtgebrauch kannst Du sie platzsparend in einem Kasten oder in der Küchenschublade verstauen. Neben den tragbaren Elektro- Teppanyaki gibt es auch fest installierte Kochfelder. Die Elektro-Teppanyaki-Grills werden mit einem oder mehreren Heizelementen auf Temperatur gebracht. Sie sind innerhalb weniger Minuten einsatzbereit.

Natürlich gibt es im Handel auch entsprechende Elektrogeräte für den Outdoorbereich. Gängig sind im Außenbereich darüber hinaus Teppanyaki Gasgriller, die mit Erdgas oder Propangas betrieben werden. Da die Outdoormodelle meist größer und schwerer sind, verfügen viele über Räder, was das Handling und den Transport erleichtert. Für die notwendige Hitze sorgen beim Gasgrill ein oder mehrere Gasbrenner.

Zudem gibt es sogenannte Aufsatzplatten, die Du auf Deinen bestehenden Grill, das Ceranfeld oder sogar den Induktionsherd legen kannst. Die Platten lassen sich sowohl auf einem Gas- als auch einem herkömmlichen Holzkohlegrill verwenden.

Teppanyaki-Tisch

Kulinarische Vielseitigkeit für geselliges Zusammensein

Wie bereits erwähnt, wird die Teppanyaki Mahlzeit vom Koch direkt am Tisch der Gäste zubereitet. In Restaurants findet ein regelrechtes Show-Cooking statt, wenn Teppanyaki Meister mit viel Geschick und auf beeindruckende Weise mit Messern, Spachteln und Zutaten werfen. Das artistische Hantieren der Köche sowie das kunstvolle Flambieren ausgewählter Speisen erfordert viel Übung und Präzision.

Heutzutage ist Teppanyaki in Japan nicht nur eine Kochmethode, sondern hat sich zur richtiggehenden Kunstform entwickelt. Auf der ganzen Welt wird diese
Grilltechnik geschätzt und als traditionelle japanische Kultur vermarktet. Wobei man anmerken sollte, dass Teppanyaki Restaurants, die Fleisch servieren, eher
in Europa und Amerika anzufinden sind, während in Japan eher meist Fisch, Meeresfrüchte, verschiedenes Gemüse oder die überaus beliebten Okonomiyaki,
eine Art japanischer Pfannkuchen, serviert werden.

Was ist Teppanyaki 3

Teppanyaki fördert die Kommunikation mit Familie und Freunden

Mittlerweile gibt es am Markt eine große Anzahl an Teppanyaki Grills für den Eigenbedarf. Somit musst Du nicht zwangsläufig ein Restaurant besuchen, um in
den Genuss der exzellenten Gerichte zu kommen. Je nach Geschmack benötigst Du für eine authentische Teppanyaki Mahlzeit verschiedene Zutaten wie
beispielsweise ein leckeres Rinderfilet, Hühnchen, Fisch, Meeresfrüchte, Pilze und Gemüse. Hinzu kommen eine Sojasauce oder leckere selbstgemachte
Teppanyaki Saucen. Die Verwendung des richtigen Öles trägt ebenfalls maßgeblich zum Gelingen Deiner Gerichte bei. Als Beilage zu jedem japanischen
Essen gehört natürlich Reis. Gekocht oder ebenfalls auf dem Teppanyaki gebraten, wird der Reis in kleinen Keramikschälchen serviert.

Entweder bereitest Du die in dünne Scheiben geschnittenen Zutaten vor den Augen Deiner Gäste zu oder diese legen selbst Hand an. Freunde und Familie wählen dann die Speisen, die ihnen am liebsten sind und grillen diese direkt auf der heißen Platte. Das Grillen am Tischgrill macht großen Spaß und ist ein Erlebnis für Groß und Klein. Niemand muss allein in der Küche stehen und das Essen zubereiten. Alle sitzen gemeinsam am Tisch.

Der Teppanyaki zeichnet sich besonders durch seine Vielfältigkeit aus. Selbst zarte Zutaten, wie Fischfilets oder Meeresfrüchte zerfallen nicht. Auch Rühr- oder Spiegeleier gelingen problemlos und der Bacon für Deinen Burger wird besonders kross. Überaus beliebt sind ebenso diverse Desserts, wie Pfannkuchen
oder gebratene Obstscheiben. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und jeder kann kreativ nach seinem eigenen Geschmack kochen. Die Anzahl der
möglichen Gerichte ist immens und nicht nur auf die japanische Küche beschränkt. Probiere doch einmal Gyros auf der Teppanyaki Platte, Du wirst über das köstliche Ergebnis überrascht sein.

Eine Teppanyaki Mahlzeit ist eine tolle Gelegenheit mit Freunden und Familie eine gute Zeit zu verbringen. Man sitzt gemeinsam am Tisch, kocht, isst und
trinkt und genießt den ganz besonders aromatischen Geschmack der Gerichte. Die Speisen sind fettarm und kommen in kleinen Portionen, wodurch das Essen
ausgesprochen bekömmlich ist.

Nach dem Grillen ist vor dem Grillen: Reinigung eines Teppanyaki

Fast genauso einfach, wie das Braten am Teppanyaki, gestaltet sich die Reinigung der heißen Platte.

Zwischenreinigung während des Grillens:

Willst Du die Oberfläche zwischen zwei Kochphasen sauber machen, schiebst Du die Bratenrückstände einfach mit der Spachtel in die Rinne. Anschließend kannst Du hartnäckigere Reste mit etwas kaltem Wasser (Achtung Dampfentwicklung) oder besser einigen Eiswürfeln lösen und ebenfalls mit der Spachtel von der Oberfläche entfernen.

Willst Du mögliche Geschmacksübertragungen vermeiden, drückst Du eine halbe Zitrone auf den Teppanyaki und verteilst den Saft am besten mit einem Tuch
oder Schwamm über die Grillplatte.

Reinigung nach dem Grillen:

Reinige den Teppanyaki Grill nach jedem Grillen, damit er ansehnlich bleibt und Du lange Freude daran hast. Lass die heiße Oberfläche etwas Abkühlen und übergieß sie mit reichlich Wasser – sei vorsichtig, es entsteht ordentlich Dampf. Durch das Wasser lösen sich alle Bratrückstände, die Du anschließend mit etwas Druck in die Auffangrinne schieben kannst. Den gleichen Effekt haben übrigens Eiswürfel, mit dem Vorteil, dass weniger Wasserdampf entsteht. Mit einem Schwamm reinigst Du anschließend die Grillfläche und wischt die Auffangrinne sauber. Etwaige Verfärbungen lassen sich einfach mit Zitronensaft entfernen.

Fazit: Vorzüge eines Teppanyaki kurz zusammengefasst

  • als Aufsatz oder eigenständiger Grill erhältlich
  • vielseitig einsetzbar für herzhafte und süße Gerichte
  • unterschiedliche Modelle In- und Outdoor verwendbar
  • wegen der geschlossenen Platte ideal für kleines Grillgut fettarme und schonende Garmethode
  • aromatisches Grillergebnis für saftiges Fleisch und knackiges Gemüse innerhalb wenigen Minuten einsatzbereit
  • keine Rauchentwicklung
  • Entertainment Effekt – ideal für Show-Cooking und Partys
  • einfache Reinigung

Wir wünschen Dir guten Appetit und viel Spaß beim Kochen und Grillen mit Deinem Teppanyaki!